Coach / Supervisor:in finden

Wenn Sie sich schon ein wenig auf dem Markt für Coaching und Supervision umgeschaut haben, werden Sie festgestellt haben, dass es viele verschiedene Anbieter mit sehr unterschiedlichen Herangehensweisen und Schwerpunkten gibt. Da fällt es schwer, die passende Person zu finden. Woran erkennen Sie nun, eine:n für Sie passenden Coach oder Supervisor:in?

Ich habe eine gute Nachricht für Sie: Sie dürfen auf Ihre Meinung und Ihr Gefühl vertrauen. Im Grunde wissen Sie sehr genau, wen Sie benötigen, um wirklich eine Änderung herbei zu führen.

Ich habe Ihnen im Folgenden eine kleine Checkliste zusammengestellt, die Ihre eigenen Vorstellungen ergänzen und eine Hilfestellung bei Ihrer Entscheidungsfindung sein kann:

  • Sympathie

    Sie sollten auf einer Wellenlänge sein.

    Das ist eines der wichtigsten Kriterien. Es ist längst nachgewiesen, dass jeder Lernprozess zu einem erheblichen Teil von der Beziehung der beteiligten Personen zueinander abhängt. Da sowohl Coach als auch Supervisor:innen auf einer sehr persönlichen Ebene mit Ihnen arbeiten, ist es zwingend erforderlich, dass Sie Ihr Gegenüber mögen. Sympathie kann man nicht erzwingen. Coaches und Supervisor:innen mit einer professionellen Haltung werden es deshalb nicht persönlich nehmen, wenn Sie absagen, weil „die Chemie nicht stimmt“. Er:Sie werden auch gefestigt genug sein, um damit leben zu können, nicht jedem anderen Menschen sympathisch genug zu sein, um über persönliche Dinge zu sprechen. Deshalb seien Sie hier bitte ehrlich und lassen Sie sich nur auf einem Menschen ein, dem Sie vertrauen und der ihnen sympathisch ist.

  • Kosten

    Professionelle Leistung kostet was

    Professionelle Coaches und Supervisor:innen kosten mindestens zwischen 100 EUR und 150 EUR pro Zeitstunde zuzüglich Umsatzsteuer. Bei günstigeren Angeboten sollten Sie sich fragen, wieviel Geld in die Ausbildung investiert wurde. Eine Ausnahme bilden Sozialtarife für wirtschaftlich schwächer gestellte Mitglieder der Gesellschaft.

  • Ausbildung

    Die hochwertige Ausbildung umfasst mehrere Jahre

    Sie wird von Universitäten oder namhaften Instituten angeboten. Es reicht nicht aus, das ein oder andere Seminar besucht zu haben. Dafür ist die Arbeit zu komplex. Checken Sie daher einmal kurz, ob die Ausbildung den Namen Wert ist.

  • Arbeitsweise

    Die Arbeitsweise muss individuell für Sie stimmen

    Schauen Sie sich die Internetseite genau an. Finden Sie sich dort wieder? Vermitteln die Texte Kompetenz? Wird das Vorgehen aufgezeigt oder bleibt es unkonkret und es „klingt“ nur gut? Immerhin werden Sie viel Zeit und Geld investieren und vor Allem erhoffen Sie sich echte Hilfe. Gute Ratschläge können Sie auch von Freunden bekommen. Ihr:e Coach / Supervisor:in sollte mehr zu bieten haben. Nicht jede Methodik ist für jeden Menschen hilfreich. Ihr:e Coach /Supervisor:in sollte daher über mehrere verschiedene "Werkzeuge" verfügen, damit die Chance groß ist, für Sie ein passendes dabei zu haben.

  • Inhaltliche Zurückhaltung

    Sie haben die größte Expertise selbst

    „Ich weiss nicht, was das beste für meine:n Klient:in ist! Das weiß er:sie nur selbst!“

    Im Optimalfall werden Sie gar nicht beraten. Das heißt, niemand sagt Ihnen, wie es besser geht, oder, was Sie am besten tun oder lassen sollten. Natürlich gibt es Ausnahmen zu dieser Regel, die sind aber sehr selten. Es geht sowohl beim Coaching, als auch in der Supervision immer darum, eine für Sie individuell angepasste Lösung zu finden. Ob sie passend ist, können nur Sie selbst entscheiden.
    Denn wenn es für eine Änderung ausreichen würde, nur einen guten Rat zu bekommen, würden wir es bei Gesprächen mit unseren Kollegen und/oder Freunden belassen, nicht wahr?

  • Authentizität

    Echte Expertise statt „Selbsthilfegruppe“

    Wenn der:die Coach ein Coaching gegen zu viel Stress im Leben anbietet, wäre es hilfreich, wenn er:sie selbst wenig gestresst wirkt, oder? Das heißt nicht, dass Coaches nicht auch einmal viel zu tun haben, oder angestrengt sein dürfen. Kein Coach hat sein Leben perfekt im Griff - auch nicht, wenn sie:er anderen Menschen dabei hilft. Ihr:e Coach strahlt aber etwas aus und das sollte Ihnen das Gefühl vermitteln, dass der Coach Ihnen bei Ihrem Problem wirklich helfen kann. Wenn "Stress" Ihr größtes Problem ist, werden Sie ihre Lösung nicht mit jemandem finden, dem es ebenso geht. Sie werden Ihre Lösung mit jemandem finden, der Ihr Problem versteht aber nicht dasselbe Problem hat.

  • Selbst-Erfahrung

    Die Qualität erhöht sich durch (Selbst-)Erfahrung.

    Jede Hilfestellung, die Klienten anboten wird, sollten Coach und Supervisor:in selbst einmal erlebt haben. Ein nur theoretisches Erlernen der angewandten Techniken reicht nicht aus. Denn es ist die eigene Erfahrung mit allen Sinnen, die es erst möglich macht zu beurteilen, was individuell gerade eine hilfreiche Methodik sein könnte.

  • Grenzen

    Gesunde werden gecoacht, Kranke werden geheilt.

    Grundsätzlich ist ein Coaching ausgeschlossen, wenn Sie psychisch krank sind. Sofern Sie in medizinischer Behandlung sind (aufgrund einer psychischen Erkrankung) oder eine psychische Erkrankung bei Ihnen diagnostiziert wurde, steht Coaching für Sie also in aller Regel nicht zur Verfügung. Etwas anderes kann ausnahmsweise gelten, wenn Ihr:e behandelnde:r Ärzt:in oder Psycholog:in eine Supervision oder ein Coaching als Ergänzung zur Therapie anregt. In diesem Fall kann die Behandlung in Absprache mit der:m Behandler unterstützt werden (diese aber niemals ersetzen). Ein:e Coach Ihrer Wahl sollte daher Ihre psychische Gesundheit zur Voraussetzung des Coachings machen.

  • Vertraulichkeit

    Was im Termin gesagt wird, bleibt im Termin

    Inhalte von Coaching und Supervision unterliegen selbstverständlich der Vertraulichkeit - allerdings gibt es bei vielen Aufträgen keinen automatischen gesetzlichen Schutz, wie etwa bei ärztlichen Untersuchungen oder der anwaltlichen Beratung. Das muss also vor Beginn aktiv sichergestellt werden. Sollten nicht Sie selbst, sondern Ihr Arbeitsgeber das Coaching oder die Supervision beauftragen, dann sollte Ihr Arbeitgeber wirksam ggü. Coach oder Supervisor:in erklären, die Vertraulichkeit zu respektieren. Coach oder Supervisor:in sollten ungefragt und selbstverständlich mit solchen Erklärungen arbeiten und sie zur Voraussetzung der Arbeit machen.

Good news is coming.
Bald haben Sie den Coach/Supervisor, den Sie brauchen!

Nehmen Sie gerne Kontakt auf.

  • Inhaberin: Anne Ruppert

  • Mobil: 0171 / 2 111 666

  • Festnetz: 038202 / 45 35 81

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Seiteninfos

Anne Ruppert
Eschen-Str. 8
18182 Bentwisch

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
0171 2 111 666

Damit sich alle Geschlechter gleichermaßen angesprochen fühlen, habe ich versucht, weitestgehend zu gendern. Dort wo ich der Lesbarkeit zu Liebe nicht gegendert habe, bitte ich die jeweils anderen Geschlechter, sich mit angesprochen zu fühlen.

meinding

© 2020

Information zur Nutzung von Cookies:
Diese Webseite verwendet nur essentielle Cookies. Es werden keine Cookies zu Tracking-, Statistik- oder Marketingzwecken gesetzt. Wenn Sie diese Meldung nicht bestätigen, werden keine Cookies gesetzt und die Funktionsfähigkeit der Webseite kann nicht gewährleistet werden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.